Das Limerick Institute of Technology (LIT) ist eine Hochschule in Limerick, die von der irischen Regierung öffentlich finanziert wird. Das LIT ist eine von 13 derartiger Einrichtungen. Das LIT verfügt über fünf Campuse in Limerick City, County Tipperary und County Clare im mittleren Westen Irlands. Derzeit sind an allen Standorten in Summe 610 MitarbeiterInnen beschäftigt, davon 461 festangestellte MitarbeiterInnen und 149 Teilzeit- und freiberufliche MitarbeiterInnen.

Die Abteilungen für Forschung, Entwicklung und Innovation befinden sich in Limerick und Tipperary. Sie betreiben 6 Unternehmens-Hubs in den 3 Counties und befassen sich mit Forschung, Unterstützung von Unternehmen, Aus- und Weiterbildung sowie sozialer und kommunaler Entwicklung. Weiters sind sie in der Regionalentwicklung und europäischen Entwicklung durch die Mitarbeit an EU-Projekten aktiv.

Weiters setzen sie eine Vielzahl an Projekte in Zusammenarbeit mit Forschungseinrichtungen im In- und Ausland um und kooperieren u.a. mit Berufsverbänden, lokalen und nationalen Behörden sowie Industrie- und Unternehmensorganisationen.

Die European Heat Pump Association (EHPA) wurde im Jahr 2000 gegründet und repräsentiert einen Großteil der europäischen Wärmepumpen-Industrie. Die Mitglieder sind Hersteller von Wärmepumpen bzw. Komponenten, Forschungseinrichtungen, Universitäten, Prüflabore und nationale Verbände. Das Hauptziel der EHPA ist es, das Bewusstsein für die Wärmepumpentechnologie und ihre fachgerechte Verwendung für Wohn-, Gewerbe- und Industrieanwendungen zu fördern.

Alle EHPA-Aktivitäten zielen darauf ab, Marktbarrieren zu überwinden und die Informationsverbreitung zu fördern, um die Entwicklung des Wärmepumpenmarktes für Heizung, Kühlung und Warmwasserbereitung voranzutreiben. Der Verband beobachtet proaktiv aktuelle Entwicklungen der Gesetzgebung auf europäischer und nationaler Ebene und unterstützt dabei auch beteiligte AkteurInnen im politischen Entscheidungsprozess mit technologiebezogenen Informationen.

Das International Energy Research Centre (IERC) in Cork (Irland) ist eine kollaborative Forschungseinrichtung, die Chancen im Bereich des Energiebedarfs durch einen ganzheitlichen systemischen Ansatz für Technologie, Politik und Märkte identifiziert und nützt. Die Forschung des IERC zielt darauf ab, Verbesserungen in den fünf Bereichen Technologie, Analyse, Verhalten, Geschäftsmodelle sowie gesetzliche Regulierung zu ermöglichen.

Die industriellen IERC-Mitglieder arbeiten mit führenden ForscherInnen zusammen, um die nachfrageseitigen Herausforderungen des Energiebedarfes zu bewältigen. Dazu wird v.a. untersucht, wie eine bestmögliche Dienstleistung für den Verbraucher mit einem Maximum an Energieeffizienz erreicht werden kann.

Die Fundación Corporación Tecnológica de Andalucía (CTA) in Spanien ist ein regionales Public-Private-Partnership (PPP). Sie wurde 2005 von der andalusischen Regionalregierung gemeinsam mit einer Gruppe von Leitbetrieben gegründet, um Innovationsaktivitäten in der Wirtschaft auszulösen. Diese Innovationsaktivitäten werden verknüpft mit Wissenschaft und Forschung sowie der Gesellschaft. Sie dienen auch der Unterstützung der Innovationspolitik öffentlicher Stellen und der Förderung von Forschung und Entwicklung in einer Region im Umbruch.

Die CTA steht derzeit im Eigentum von über 150 Unternehmen, 70% davon KMUs, in den 7 Hauptsektoren der europäischen Industrie (Informations- und Kommunikationstechnologie (IKT), Luftfahrt und Produktionsprozesse, Agrar- & Lebensmittelindustrie, Biotechnologie, Hoch- und Tiefbau, Energie- und Umwelttechnologie sowie Freizeit & Tourismus).

Der OÖ Energiesparverband (ESV) ist die regionale Energieagentur des Bundeslandes Oberösterreich, die 1991 vom Land Oberösterreich gegründet wurde. Der ESV ist eine zentrale Einrichtung für die Energiewende in Oberösterreich und unterstützt diese durch umfassende Aktivitäten rund um Energieeffizienz, erneuerbare Energie und innovative Energietechnologien. Der OÖ Energiesparverband unterstützt Unternehmen (Industrie und KMUs), Gemeinden und Haushalte mit einer Reihe von Informations-, Schulungs- und Förderprogrammen. Als Kompetenzzentrum für Förderung und Technologien im Bereich erneuerbare Energie und Energieeffizienz werden Unternehmen und Gemeinden mit maßgeschneiderten Lösungen versorgt. Der OÖ Energiesparverband treibt Energieinnovationen durch das Energie-Technologie-Programm (ETP) zur Forschung & Entwicklung sowie das Energie-Contracting-Programm (ECP) zur Finanzierung voran. Der ESV ist auch verantwortlich für die Energie-Aktivitäten innerhalb des oö. Cleantech-Clusters, einem Netzwerk von 250 Unternehmen im Bereich Energie und Umwelt.

RINA ist ein global tätiges Unternehmen, das in 170 Niederlassungen in 65 Ländern Dienstleistungen in den Bereichen Energie, Schifffahrt, Zertifizierung, Transport & Infrastruktur sowie Industrie erbringt. RINA bietet mit seinen 3.700 MitarbeiterInnen eine breite Palette von hochwertigen maßgeschneiderten Lösungen an, die darauf abzielen, die MarktteilnehmerInnen während des gesamten Lebenszyklus ihrer Projekte zu unterstützen. Alle RINA Dienstleistungen werden auf höchstem professionellem Niveau ausgeführt. Die Kundenwünsche und -bedürfnisse stehen an vorderster Stelle, ebenso wie Nachhaltigkeit und Gesundheit, Sicherheit und umweltbezogene Ziele.

SUSTAINABLE INNOVATIONS ist ein spanisches Beratungsunternehmen, das innovative Dienstleistungen für eine breite Palette von Sektoren in ganz Europa anbietet, u.a. biobasierte Industrien, erneuerbare Energien und High-Tech Materialien. Die Kernkompetenzen von Sustainable Innovations gliedern sich in drei Bereiche, die gemeinsam eine Brücke schlagen von der Idee zum Markt: Innovationsmanagement, Marktakzeptanz innovativer Lösungen und Kapazitätsaufbau.